Pseudo-Foodblogger am Start!

Spießbraten mit Sahne-Böhnchen und Kroketten

Nicht nur Filme kann ich! In diesem kurzen Beitrag möchte ich euch zeigen wie man einfach und lecker ein tolles Sonntagsessen zaubern kann:

Zutaten (für 4 Personen):

  • 2-3 kg Spießbraten von eurem Fleischer des Vertrauens
  • 1-2 Porreestangen
  • 200-500 g Schnippelbohnen
  • Speck
  • Käse-Aufstrich mit dem eigenen Lieblingsgeschmack
  • 1000 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 6 Eier
  • 1 TL Muskat
  • Mehl und Semmelbrösel zum Panieren der Kroketten
  • Salz
  • Bräter für den Spießbraten
  • 150-250ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

Als erstes sollte man mit dem Spießbraten anfangen, da dieser je nach Größe ein paar Stunden im Ofen braucht! Dafür muss schonmal der Ofen auf 18o ºC bei Ober- und Unterhitze vorgeheizt werden bevor man anfangt den Braten zuzubereiten.

Dafür werden als Vorbereitung die Porreestangen zerkleinert. Nun etwas Fett oder Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und den Spießbraten hineingeben. Dieser wird auf einer Seite scharf angebraten und beim Wenden gibt man den zerkleinerten Porree hinzu.

Ist der Porree angebraten, gießt man diesen mit Brühe auf und gibt den Braten in den mittlerweile fertig aufgeheizten Ofen. Zwischendurch muss der Braten hin und wieder gewendet und das Wasser aufgefüllt werden.
Wenn der Braten 1 Std. im Ofen war, geht es an die Zubereitung der Kroketten und der Böhnchen.

Zuerst werden die Kartoffeln geschält und aufgesetzt. Diese sollten nach dem Kochen gar sein und gut ausdampfen, damit so wenig Flüssigkeit wie nötig im Krokettenteig ist. Mit einer Kartoffelpresse oder einem Stampfer die Kartoffeln jetzt fein zerkleinern und das Eigelb von 2 Eiern, Muskatnuss und etwas Salz untermischen bis der Teig frei von Stückchen ist.
Bevor mit den Böhnchen anfangen werden kann, müssen die Kroketten geformt werden. Dafür rollt man die Kroketten entweder in der Hand oder verwendet einen Spritzbeutel mit dem man die Kroketten als lange Linie auf ein Backblech spritzt und dann zerteilt.
Damit die Kroketten beim Backen nicht aufplatzen muss das Panieren sehr sorgfältig vorgenommen werden. Dazu werden die restlichen Eier in einer Schüssel verquirlt und die Kroketten erst in Mehl, dann in das Ei getunkt und anschließend in Semmelbrösel gerollt.
Um die Kroketten leichter zu panieren, können diese vorher für eine Viertelstunde in das Eisfach gelegt werden.
Sind die Kroketten paniert, können diese während der Braten noch im Ofen ist in der Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb gebraten werden.

Während die Kroketten braten werden die Bohnen für 5 Minuten in kochendes Wasser gegeben. Sind die Böhnchen fast gar, braten wir diese in eine heiße Pfanne mit genug Fett kurz an um ihnen eine braune Kruste zu verpassen.
Sobald die Bohnen leicht angebraten sind, geben wir den Speck und dann nach und nach den Frischkäse hinzu um die Sahnesoße zu bekommen.

Sobald die Kroketten goldbraun sind, müssten auch die Böhnchen zart sein und der Braten fertig.

Jetzt noch den ausgebratenen Fleischsaft filtern und das Gemüse durch ein Metallsieb in den Saft passieren, damit man eine schöne Bratensoße erhält, die danach noch je nach Geschmack etwas angedickt werden kann.

Anrichten und fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.